Susanne Sommer Art

Wer ist Susanne Sommer?

Susanne Sommer lebt mit Ihrem Mann Torsten Meyer-Bogya in Kiel. 
Es gibt viel zu erzählen. 
Lassen Sie sich überraschen und lernen Sie sie besser kennen. 

Susanne Sommer ist einer der Menschen, die mutig und mit einer gewissen Abenteuerlust auf Unbekanntes zu laufen, anstatt vor Problemen zu flüchten. 
Diese Sichtweise verkörpert sie auch als Künstlerin und lebt sie in ihrer Kreativität aus. 

 

 

 

So gehören Schreiben oder Malen seit langem (30 Jahren) zu ihrem Leben, um sich und ihre Gefühle ausdrücken zu können. Wird sie gefragt, wie die Kunst in ihr Leben kam, so antwortet sie mit einem gewinnenden Lächeln: "Um Probleme, welcher Art auch immer, lösen zu können. Im Allgemeinen sind Geschichten die prägenden Elemente in ihrem Leben. Auch in der Zeit, in der das Leben mit absoluter Geschwindigkeit verlief und kaum Platz für das bildliche Gestalten da war, schrieb sie Kurzgeschichten, Fabeln und zuletzt auch einen autobiographischen Roman. Die unterschiedlichen Lebensgeschichten von den Menschen, die sie bislang getroffen hat und die sie noch treffen wird, sind der Antrieb für den Entstehungs- und Schaffensprozess ihrer Bilder. Geschichten empfindet Susanne als Fenster, um den wahren Kern einer Persönlichkeit zu sehen. Die Sprache ihrer Kunst, so sagt sie mit einer fröhlichen Gewissheit, ist die Anerkennung von Informationen zu Personen und deren bewegenden Fragestellungen in ihrem Leben. So erzählt sie mit viel Empathie und Liebe in ihren Bildern von den Menschen auf ihrer Reise und fängt auf bezaubernde Art und Weise das Wesentliche ein. Die Wurzel und Quelle ihrer Kunst liegt in ihrer Kindheit, die geprägt war von vielen schönen Momenten, aber auch von einschneidenden Erlebnissen. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie mit ihrer Mutter, die sehr begeisterungsfähig und kreativ war und mit ihrer Tochter Susanne teilte. Ihre Beziehung lebte von tiefer Liebe und tiefem Vertrauen. So entwickelte sich Susanne zu einem lebendigen und begeisterten Kind, das viel ausprobierte und es vermochte sich künstlerisch auszudrücken. Susanne lernte aber auch schon sehr zeitig die ernsten Seiten des Lebens kennen, als ihre Mutter schwer erkrankte. Nach ihrem Tod zog sich Susanne Sommer in ihre innere Welt zurück. Sie wurde ein ernstes eher schüchternes stilles Kind, das darauf bedacht war eher anderen etwas Gutes zu tun, weil sie die Not Ihrer Mitmenschen wahrnahm. Rückblickend weiß sie, dass sie gerade in dieser Zeit Fähigkeiten entwickelt hat, die sie jetzt sowohl als Person und auch als Künstlerin ausmachen. Ihre Empathie mit dem Spürsinn für das, was zwischen den Zeilen steht und ihre Beobachtungsgabe zu den Geschehnissen und den Menschen um sie herum sind die Quelle ihrer Arbeiten. Wichtige Personen im Hinblick auf Ihre Kunst Eine der wichtigsten Personen auf ihrem Weg zur Künstlerin war Magdalene Bluhm. Sie war nicht nur ihre Mentorin, sondern auch Freundin, Wegbegleiterin und die Großmutter ihres ältesten Sohnes. Magdalena war sehr belesen und intelligent, ladylike – eine Frau mit Format und am liebsten mit Hut. In den 13 Jahren diskutierten und philosophierten sie viel. Sie gab den Anstoß, die Dinge aus mehreren unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten – denn das Leben, so sagte sie, stellt sich immer farbenreich dar. Ihr Ehemann Torsten Meyer-Bogya ist durch seinen Beruf (und Berufung) als Designer, ihr oberster Kritiker und Förderer zugleich. „Susanne mach weiter“ ist ein großes Kompliment. Das Zeigen der Bilder ist die Prüfung und ein Qualitätsmaßstab. Der Blick Ihres Mannes forderte sie, die emotionalen Tiefen zu einer Person oder einem Thema klarer und feiner darzustellen und dabei dem Betrachter auch Raum für Interpretationen freizulassen. Lavania Boesten, Künstlerin und Freundin – gibt ihr Feedback zu den Bildern, unterstützt, macht Mut, gibt Empfehlungen und Hinweise – sie ist begeistert von den Bildern und zeigt ihr Möglichkeiten und neue Richtungen auf. Von ihrer Mutter, die mit viel Liebe Menschen beobachtete und verstand, hatte sie ihre tiefen emphatischen Fähigkeiten – die Wurzel und Quelle ihrer Kunst, sowie Ihre Selbständigkeit wurden durch die Erkrankung Ihrer Mutter sehr stark geprägt. Bericht von Henrike Arlt 

Mitglied des KUNST STUTTGART INTERNATIONAL e.V.

 

KUNST STUTTGART INTERNATIONAL e.V. mit Sitz in Leonberg ist ein 2015 gegründeter, gemeinnütziger, internationaler Kunstverein mit über 400 Mitgliedern (Stand 01.12.2021) aus 15 Ländern. Ziel des Vereins ist es, seinen Mitgliedern auf regionaler, überregionaler und internationaler Ebene Ausstellungsmöglichkeiten zu verschaffen und gleichzeitig jedem einzelnen Mitglied Unterstützung in seiner persönlichen und künstlerischen Weiterentwicklung anzubieten.

© Susanne Sommer. Alle Rechte vorbehalten.